Erfassungshilfe

Das richtige Einpflegen der Daten ist ausschlaggebend für die spätere Verwendung und sinnvolle Abfrage der Daten. Das System ist mit bestimmten Funktionen ausgestattet, die es erlauben, die Eingabe zu erleichtern und zu verschlanken. Damit die automatische Verknüpfung von Datensätzen sinnvoll gelingt, muss jedoch unbedingt darauf geachtet werden, die Informationen an den richtigen Stellen richtig einzugeben. Nur so kann eine kohärente und recherchierbare Datensammlung entstehen. Deshalb gibt es an dieser Stelle Tipps für die Erfassung und einen Überblick über den Aufbau der Datenstruktur. 

Grundsätzlich gilt: Bitte beachten Sie die Vorgaben für die Feldeinträge. Besonders bei der Titelvergabe ist die Bezeichnung wichtig. Unter den relevanten Feldern stehen Eingabehilfen mit Beispieleinträgen. 

 

Vorgehensweise bei der Erfassung einer Wandmalerei in Roma

Es soll eine Wandmalerei in St. Georg in Prüfening erfasst werden, die sich im Gewölbe des Altarraums befindet. Es handelt sich um eine dreischiffige Basilika mit einem Dreiapsidenschluss. Die Wandmalerei zeigt eine Ecclesia-Darstellung. 

1. Schritt

Bauwerk anlegen, in dem sich die Malerei befindet

Create → Bauwerk → Maske ausfüllen

Der Titel besteht aus: Ort, Kirchenname

Titelvergabe hier also: Prüfening, St. Georg

Bitte beachten: Einträge in den Feldern „Architekturform / Bauform“ und „Sekundärliteratur Quelle Kurztitel“ erzeugen einen Eintrag unter Architekturform / Bauform bzw. Literatur (Sekundärquelle). Zu finden dann über Navigate --> Architekturform / Bauform --> entsprechender Eintrag bzw. Navigate --> Literatur (Sekundärquelle) --> entsprechender Eintrag. 
Besteht bereits ein Eintrag mit diesem Titel, wird er vorgeschlagen und kann per Mausklick ausgewählt bzw. autovervollständigt werden. 

 

2. Schritt

Wandteil anlegen, auf dem sich die Wandmalerei befindet

Create → Wandteil → Maske ausfüllen

Um den Titel richtig zu vergeben, muss das Bauwerk spätestens jetzt in seine Einzelteile (bis zum Wandteil) zerlegt werden. In der Datenstruktur ist eine maximal 4-stufige Hierarchie vorgesehen, in die ein Bauwerk zerlegt werden kann. Diese werden mit Kommata getrennt im Titel mit aufgenommen. 

Hierarchie:               Bauwerk  → Raumkompartiment → Subkompartiment         → Wandteil
In diesem Beispiel: St. Georg → Ostteil                           → Altarraum → Gewölbe

Da es höchstwahrscheinlich mehrere Kirchen mit dem Patron St. Georg, mit einem Ostteil und mit einem Altarraum gibt, muss unbedingt der Ortsname mit angegeben werden. Deshalb ist die korrekte Angabe: Prüfening, St. Georg, Ostteil, Altarraum, Gewölbe

Architekturhierarchie

In der obigen Auflistung können die einzelnen Formen der einzelnen Hierarchiestufen eingesehen werden. Eine Anwendung dieser Stufen macht Sinn, um anhand des Titels das gemeinte Bauteil mitsamt seines Bauwerks identifizieren zu können, z.B. in der Auflistung unter Navigate oder vor allem auch im Verlinken von Datensätzen. Außerdem hilft die Anwendung dieser Stufen beim strukturierten Erfassen der Wandmalereien. Gibt es beispielsweise mehrere Wandmalereien im Ostteil (d.h. sowohl im Altarraum in der Mittelapsis, als auch an Wänden in der südlichen und nördlichen Seitenkapelle), lohnt es das Feld „Ist Teil von Raumkompartiment“ auszufüllen. Folgerichtig müsste der Eintrag im Feld Raumkompartiment lauten: Prüfening, St. Georg, Ostteil. Hierzu an der Stelle zu Einträgen von Raumkompartiment bzw. Subkompartiment mehr.
(Link zu weiter unten: So können unter dem Eintrag Raumkompartiment, der sich durch das Ausfüllen automatisch erstellt, sofern er nicht bereits existiert und über die Autovervollständigung ausgewählt wird, Informationen erfasst werden, die das Wandmalerei-Programm im gesamten Ostteil betreffen. Oder Informationen, die die Baugeschichte nur dieses Raumkompartiments, also des Ostteils betreffen. Es ist wichtig, sich gerade bei der Erfassung der Architektur darüber klar zu werden, welches Bauteil die Information überhaupt betrifft. Das heißt auch, dass es reicht die Datierungsangaben zum Bau nur einmalig in der Maske Bauwerk zu erfassen, sofern sie mit jener der kleineren Bauteile übereinstimmt – oder wenn bauliche Veränderungen mit anderen Datierungen an Raum- oder Subkompartimenten für die Wandmalerei oder den Gesamtkontext irrelevant sind.) 

Wohlgemerkt macht die Anwendung aller vier Hierarchiestufen nicht immer Sinn. In einem Saalbau mit Rechteckchor beispielsweise, in dem eine Wandmalerei an der Ostwand des Chores erfasst werden soll, könnte die Aufteilung und demzufolge der Titel des Wandteils folgendermaßen sein:
Hierarchie:             Bauwerk → Raumkompartiment → Wandteil
In diesem Beispiel: St. XYZ → Ostteil                           → Ostwand
Titelvergabe des Wandteils: Ortsname, St. XYZ, Ostteil, Ostwand

Als Pflichtfeld, markiert mit einem roten Sternchen, ist das Feld „Ist Teil von Bauwerk“. Verpflichtend deshalb, damit ein Wandteil nicht ohne zugehöriges Bauwerk in der Datenablage „herumliegt“.

Bitte beachten: Einträge in den Feldern „Ist Teil von Subkompartiment“, „Ist Teil von Raumkompartiment“, „Ist Teil von Bauwerk“, „Bauform“ oder „Sekundärliteratur Quelle Kurztitel“ erzeugen einen entsprechenden Eintrag in den Entitäten Subkompartiment, Raumkompartiment, Bauwerk, Bauform oder Literatur (Sekundärquelle)


Besteht bereits ein Eintrag mit diesem Titel, wird er vorgeschlagen und kann per Mausklick ausgewählt und autovervollständigt werden. 

 

3. Schritt

Wandmalerei anlegen

Create → Wandmalerei → Maske ausfüllen

Die Titelangabe für den Eintrag der Wandmalerei erfolgt inhaltlich.
In diesem Fall: Sponsa-Ecclesia-Maria
(Die erweiterte Titelangabe mit Angabe des Wandteils, z.B. bei Suchanfragen oder unter Navigate, geschieht automatisch.)

In dem Feld „An Wandteil“ wird die Wandmalerei mit der Wand verknüpft, die wir gerade angelegt haben. 

Unter „Befindet sich in Bauwerk“ muss das Bauwerk angeben werden, das wir ebenfalls gerade für diese Erfassung angelegt haben. 

Bitte beachten: Einträge in den Feldern "An Wandteil", "Befindet sich in Bauwerk" oder „Sekundärliteratur Quelle Kurztitel“ erzeugen einen entsprechenden Eintrag in den Entitäten Wandteil, Bauwerk oder Literatur (Sekundärquelle). 
Besteht bereits ein Eintrag mit diesem Titel, wird er vorgeschlagen und kann per Mausklick ausgewählt und autovervollständigt werden.